Dienstag, 20. August 2013

[Rezension] Jeffrey Thomas - Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos



13 Erzählungen zu Lovecrafts unsterblichem Cthulhu-Mythos - ungewöhnlich, originell, beeindruckend. Mit einem Autoreninterview von Christian Endres. Inhalt: Die Gebeine der Großen Alten Die Avatare der Großen Alten Die Abkömmlinge der Großen Alten Meine Frau, der Shoggoth Hinter undurchsichtigem Glas Aus dem Bauch der Hölle Die Fratze Baphomets Leichenkerzen Die Kinder des Drachen u. a. Jeffrey Thomas ist einer der kreativsten Autoren der Gegenwart, ein Hieronymus Bosch der Literatur. Seine Welten sind sehr dunkel, sehr grotesk, doch immer voller unheimlicher Spannung. Fantastische Literatur at its best. Gebunden mit Leseband und Schutzumschlag in der Festa-Lederoptik. 





Rezension: 


Jeffrey Thomas präsentiert uns mit diesem Buch Kurzgeschichten rund um den Cthulhu-Mythos. 

Als großer Fan des Mythos' versteht Thomas es, einzelne Parallelen zu den Werken H.P. Lovecrafts zu bilden und schmückt seine Geschichten mit neuzeitlichen Inhalten. 

Die Schreibweise ist flüssig und man hat keine Schwierigkeiten sich durch die Geschehnisse zu lesen. Besonders die Geschichten um den Polizisten Bell haben mich gefangen genommen. Thomas hat es geschafft Bell in drei Kurzgeschichten aufzunehmen und ihn als Haupt- oder Nebencharakter einzubinden. Nach meinem Geschmack hätte Bell ruhig öfter dabei sein können.

Ich kann Thomas leider nur 3 1/2 Isis' geben, da mich nicht alle Kurzgeschichten überzeugt haben. Trotzdem hatte ich zeitweise eine nette Unterhaltung.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen