Dienstag, 20. August 2013

[Rezension] R. L. Stine - Fear Street, Prüfungsangst



Eine ausweglose Situation. Terry kann es selbst kaum glauben. Sie hat es getan. Sie hat Adam Messner gebeten, für sie die Mathearbeit zu schreiben. Alles hat geklappt. Niemand hat etwas gemerkt. Aber nun setzt Adam Terry unter Druck. Zuerst will er nur mit ihr ausgehen, aber dann fordert er plötzlich Geld. Sehr viel Geld ... 





Rezension: 



Terry ist nicht gerade ein Mathe-Ass und konnte den letzten Mathetest zwar bestehen, aber ihr Vater, ein hoch angesehener Richter, erwartet mehr von ihr. Daher soll sie freiwillig einen weiteren Test schreiben, um eine bessere Benotung zu bekommen. Ihr Vater sieht sie nämlich schon im renommierten Princeton College... 


Da Terry weiß, dass sie niemals die benötigte Punktezahl erreicht, lässt sie sich auf einen Handel mit Adam ein, der anbietet, den Test für sie zu schreiben. Alles scheint perfekt, doch der Schein trügt. Adam verlangt plötzlich Gegenleistungen von ihr und droht mit dem Verrat bei ihrem Vater. Damit bringt er Terry gefährlich in Bedrängnis...

Ich kann dem Buch leider nur 3 Isis' geben, da das Buch zwar einen gewissen Spannungsbogen aufrecht erhält, dafür die Story aber sehr vorhersehbar ist. Viele Gespräche wirken naiv und geradezu dahergezogen, um die Geschichte voran zu treiben. Dadurch wirken die einzelnen Charaktere eher unglaubwürdig oder besonders einfältig. Alles in allem konnte mich das Buch zwar unterhalten, aber blieb doch recht anspruchslos.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen