Freitag, 13. Dezember 2013

[Rezension] Cairiel Ari - Vampires Dawn, Reign of Blood




Nachdem seine Frau auf bestialische Art von einem Vampir ermordet wird, stellt sich Valnars Leben komplett auf den Kopf. Plötzlich taucht auch noch Asgar auf: narzisstisch, machthungrig und vollkommen verrückt. Um seine Geliebte von den Toten zurückzuholen, braucht er Valnars Blut.
Nach dem Ritual erwacht Valnar als Vampir und findet sich in einer Welt wieder, die eigentlich schon vor 400 Jahren dem Untergang geweiht war.
Auf der Flucht vor einem Verrätervampir, dessen Aufgabe es ist, alle Blutsauger zu vernichten, versucht Valnar mehr über den Tod seiner Frau herauszufinden - und weckt damit finstere Mächte.


Zunächst einmal vielen Dank an Cairiel, dass ich an der Leserunde auf LovelyBooks teilnehmen durfte. Sie hat mir viel Spaß gemacht!

Rezension: 
Valnar muss mit ansehen, wie seine geliebte Aysha in einer Höhle von einem Vampir getötet wird. Weil er es nicht begreifen kann, sucht er erneut den Ort des Geschehens auf und trifft auf Asgar. Valnar kommt Asgar genau recht, denn er benötigt Valnars Blut, um mit einem Zauber seine große Liebe Alaine wiederzubeleben. 

Valnar wird durch Asgar nun auch zu einem Vampir und findet sein Dasein als Vampir, besonders das Töten von Menschen, absolut fürchterlich. Leider ist er mit Asgar an jemanden geraten, der mit Leidenschaft Menschen quält und sie verachtet. Einziger Lichtblick ist da Alaine. 

Schnell wird aber klar, dass nicht Asgar der Feind ist. Es existiert eine noch größere Macht, gegen die sie antreten müssen. Jemand tötet sämtliche Vampire und die Drei müssen schnellstmöglich den Täter finden, bevor es auch um sie geschehen ist. 

___
Das Cover zeigt ein erhabenes Schloss, das fast im Nebel verschwindet. Es ist düster und unheimlich und mit der blutigen Schrift lässt es einem fast die Gänsehaut über den Rücken laufen. Das Schloss kommt in dem Buch vor und ist der Wohnsitz von Asgar, Alaine und Valnar. 

Das Buch basiert auf dem Computerspiel "Vampires Dawn". Cairiel Ari hält sich hier sehr genau an das Spiel und gibt die einzelnen Spielabschnitte super in Worten wieder. 

Die Schreibweise von Cairiel Ari ist flüssig und sehr gut zu lesen. 

Asgar, Alaine und Valnar sind einander unterscheidende Charaktere. Cairiel gelingt es sehr gut, den Unterschied darzustellen. Asgar ist der blutrünstige Vampir, dem ein Menschenleben nichts Wert ist. Valnar ist das genaue Gegenteil. Er hasst Asgar dafür, dass er ihn zu einem Vampir gemacht hat, denn nun muss er Menschen töten, um zu überleben. Alaine dagegen hat von Beiden etwas. Sympathisiert habe ich dennoch am meisten mit Asgar. Er ist ein Vampir, wie man ihn sich vorstellt - absolut kaltblütig. So muss ein Vampir meiner Meinung nach sein. :-D

Das Ende war für mich persönlich überraschend und deutet stark auf einen 2. Teil hin, den ich mir natürlich nicht entgehen lassen werde. 

Fazit: 
Cairiel Ari erschafft mit dem Buch "Vampires Dawn" eine Welt voller Düsternis, die noch allen Grund hat, sich vor Vampiren zu fürchten. Menschlich, unmenschlich und übermenschlich - so wie es sein soll.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen