Dienstag, 22. Juli 2014

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, In die Wildnis: I, Band 1


"Von diesem Tag an, bis er sich seinen Kriegernamen verdient hat, heißt dieser Schüler Feuerpfote, zu Ehren seines flammenfarbenen Fells."
Weltweit verfolgen Fans das Geschehen um die KatzenClans: USA, Großbritannien, Frankreich, Russland, Japan, Korea, China, Tschechien, Litauen, Portugal, Ungarn, Brasilien, Norwegen und Griechenland Ein Wald. Vier Clans. Und alle wollen überleben. Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben die Katzen der Clans wild und ungezähmt. Feuerpfote, der seine Zweibeiner verließ, um sich dem DonnerClan anzuschließen, genießt das stürmische Leben des Waldes in vollen Zügen. Seite an Seite mit den wilden Katzen lernt er zu jagen, seine Instinkte zu gebrauchen, er lernt den Wald zu hören und seine Feinde zu riechen. Doch das Leben stellt ihn auch immer wieder auf die Probe, denn der Platz ist eng, das Futter knapp. Blaustern, die Königin des DonnerClans, hat Zweifel, ob es der Clan schaffen wird, bis zur Blattfrische zu überleben. Da erfährt Feuerpfote von der Prophezeiung: „Nur Feuer kann den Clan retten!“ Was hat diese Prophezeiung zu bedeuten?

Eigene Inhaltswiedergabe


Sammy ist ein Hauskätzchen, das von einem Leben in Freiheit träumt. Als er bei einem Streifzug im nahe gelegenen Wald auf Graupfote trifft und sich im Kampf gegen ihn bewährt, entscheidet Blaustern, die Anführerin des großen DonnerClans, Sammy in die Reihen des wild lebenden Clans aufzunehmen. Von nun an soll er Feuerpfote heißen. 

Als Schüler von Blaustern und mit dem treuen Freund Graupfote an seiner Seite besteht Feuerpfote so manches Abenteuer und stellt sich kühn jedem Kampf. Durch seine offene Art gewinnt Feuerpfote viele Freunde, nicht nur innerhalb des DonnerClans. Doch wer Freunde hat, hat bekanntlich auch Feinde und gegen diese muss der tapfere Kater gewappnet sein.


Das Cover


Das Cover ist einfach wunderschön. Es zeigt Feuerpfote, den stolzen, mutigen Kater, den der Leser in diesem Buch begleitet. Sein Fell scheint feuerrot und seine Augen glühen förmlich in einem satten Grün. Unterhalb seines groß abgebildeten Kopfes ist eine Katze zu sehen, die im Wald umher springt. Ich vermute, auch dies soll Feuerpfote darstellen, der mit dem Beitritt zum DonnerClan die einzig richtige Entscheidung in seinem Leben getroffen hat. Denn endlich ist er frei und kann in der Wildnis leben, wie er es sich immer erträumt hat.


Die Story


Anders als in vielen Fantasy-Romanen geht es in diesem Buch nicht um Menschen, sondern um Katzen. Sie leben in wohl organisierten Clans im Wald, müssen jagen, um zu überleben und sich innerhalb, als auch außerhalb ihres Clans behaupten. Die Regeln sind klar und dienen dem geordneten Miteinander. 

Man begleitet den kleinen Hauskater Sammy auf dem Weg von einem wissbegierigen Schüler zu einem vollwertigen Mitglied innerhalb des DonnerClans; ist immer an seiner Seite - in Freude und Kummer. Nicht nur 1x habe ich ein Freuden- oder Trauertränchen verdrücken müssen und fühlte mich zum Clan zugehörig.

Die Idee zu diesem Roman finde ich großartig. Immer schon habe ich überlegt, wie wilde Tiere wohl ihr Überleben in Gruppen oder Rudeln meistern. Erin Hunter hilft mir bei meinen Überlegungen und zaubert ein kleines Reich voll von wundervollen Katzen.


Die Charaktere


Der Hauptprotagonist ist Feuerpfote. Er ist ein tapferer, offener, loyaler und wissbegieriger Kater und Kämpfer. Der Leser begleitet ihn auf seinem Weg in die aufregenden Weiten des Waldes, mitten ins Herz des DonnerClans.

Feuerpfote lernt den treuen und mutigen Kater Graupfote kennen und freundet sich recht schnell mit ihm an. Graupfote ist immer an Feuerpfotes Seite und unterstützt ihn bei all seinen Fragen rund um das Leben als Clanmitglied.

Auch die anderen Clan-Mitglieder sind alle für sich einzigartig und besonders. Frau Hunter zeichnet hier so wundervolle Katzen, die sich in Fellfarbe, sonstigem Aussehen und Charakter so unterscheiden, dass sie einen bis auf die letzten Seiten des Buches verzaubern.


Der Schreibstil


Mit der schnörkellosen, einfach zu verstehenden Sprache ist "Warrior Cats" auch als Jugendbuch geeignet. Durch den Handlungsaufbau rund um den Kater Feuerpfote und die durchgehende Spannung kann man das Buch schnell und flüssig durchlesen.

Erin Hunter beschreibt die Katzen so bildlich, dass man kein Problem hat, sie sich vorzustellen. Sie sind alle für sich einzigartig und strahlen eine gewisse Aura aus. 

Damit man als Leser bei den vielen Namen nicht durcheinander kommt, hat Frau Hunter eine Auflistung sämtlicher in dem Buch vorkommenden Katzen beigefügt. Ebenso findet man als Leser am Anfang des Buches eine große Landkarte des Waldgebietes und somit die Einzeichnungen der Territorien der 4 Clans. Diese Zeichnung ist sehr hilfreich für die Vorstellung, die man zu der Landschaft im Kopf entwickeln kann.


Das Ende


Das Ende ist wundervoll und passend und macht Lust auf mehr. Das Buch ist in sich abgeschlossen, aber dennoch möchte man wissen, wie es um das ehemalige Hauskätzchen weiter geht. Was für neue Abenteuer es bestehen muss und wie viele neue Freunde und Feinde ihm auf seinem Weg begleiten.


Fazit


Eine Geschichte voller Freundschaft, Treue und Stärke - zu Tränen rührend und spannend. Ein wundervolles Buch, nicht nur für Katzenfans!

Favoritstatus!



1. In die Wildnis
2. Feuer und Eis => Rezension
3. Geheimnis des Waldes
4. Vor dem Sturm
5. Gefährliche Spuren
6. Stunde der Finsternis


Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    So langsam bin ich ja jetzt doch neugierig.
    Bin bisher immer um die warrior cats herum gelaufen.
    Vielleicht sollte ich dann die Tage vielleicht doch mal einen Blick hinein wagen :)
    Vielen dank für die Rezension!

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das Chrissi!

      ich hoffe, es kann dich auch so überzeugen wie mich. :-)
      LG

      Löschen
  2. Hallo Steffi,

    Danke für diese tolle Rezi.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen