Samstag, 24. Januar 2015

[Aktion] Jahresrückblick 2014: Dein Buchjahr in 30 Fragen


Von Martina Bookaholic gibt es eine tolle Aktion, an der ich gern teilnehmen möchte: Der Jahresrückblick 2014 beantwortet in 30 Fragen.

Wenn ihr diese Fragen ebenfalls beantworten und mitnehmen möchtet, könnt ihr das Blanko-Formular von hier verwenden -»*klick*
Aber falls ihr das tut, bitte ich euch darum, hierher zu verlinken, vielen Dank! Ich hoffe auf rege Beteiligung und wünschen euch viel Spaß bei der Beantwortung der Jahresumfrage! :)

Allgemein gilt:
  • Es müssen nicht alle Fragen beantwortet werden.
  • Bei der Aktion kann bis Ende Jänner 2015 mitgemacht werden.
  • Bei der ersten Frage zum Buch des Jahres bitte nur ein Buch angeben (auch wenn es schwer fällt), bei den anderen Kategorien dürfen, wenn nötig gerne mehrere Bücher genannt werden.
  • Ihr könnt so knapp oder so ausschweifend antworten, wie Ihr wollt.
  • Bitte warnt aber vor einem Spoiler, falls Ihr zum Beispiel auf das Ende des Buches eingeht.
  • Ihr dürft aus ALLEN Büchern wählen, die ihr vom 01.12.2013 bis 30.11.2014 gelesen oder gehört habt, egal WANN das Buch erschienen ist!
  • Bitte diesen Post bei Martina Bookaholic verlinken. Danke!

Und nun geht es auch schon los mit meinem Jahresrückblick 2014!


Allgemein
(Mit Klick auf die Bilder kommt ihr zu meinen Rezensionen)

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
Ich hatte die Wahl zwischen 4 Büchern, die dieses Jahr meine Favoriten geworden sind. 2 davon kamen nun in die absolut enge Wahl und die Entscheidung fällt auf:
"Der Traum des Stiers" von Robert Odei

Dieses Buch hat mich wirklich am nachhaltigsten von allen Büchern beeindruckt, die ich im letzten Jahr gelesen habe.


2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Mein Flop des Jahres, mit der geringsten Bewertung, die ich jemals gegeben habe, ist:
 "Die Forschenden" von Birgit Gürtler

Lahme Aliens, lahme Lovestory, lahme Geschichte. Leider...


3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Dieser Punkt trifft für mich auf 2 Bücher zu. Nummer eins ist:
"Westside Blvd. - Entführung in L.A." von Torsten Hoppe

Der Autor Torsten Hoppe hat sich damals mit mir in Kontakt gesetzt und mir ein Rezensionsexemplar dieses Buches angeboten. Anhand des Klappentextes stellte ich mir einen durchschnittlichen Thriller vor, aber meine Erwartungen wurden übertroffen. Der Thriller ist wirklich super durchdacht, schlüssig aufgebaut und ungeheuer spannend.

Und nun kommen wir zu Nummer zwei:
"Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs

Auch bei diesem Buch hatte ich mir anhand des Klappentextes nicht viel vorstellen können und wurde absolut positiv von Frau Ludwigs überrascht. Als, ich würde fast sagen: Hasser von Liebesromanen, hat mich Frau Ludwigs wirklich mit diesem Buch berührt. Dieser kleine Tupfer Mystery passte außerdem auch gut dazu.


4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Oh, oh, das sind leider einige... :( Ich bin wirklich überrascht. Aber ich beschränke mich mal auf ein Buch, das mich am meisten enttäuscht hat. Es ist:
"Der Gast" von Richard Laymon

Als eingefleischter Horror-Fan gehört es natürlich dazu, auch einmal einen Laymon zu lesen. Blöderweise suchte ich mir wohl als allererstes Buch eines seiner langatmigsten Bücher aus. Ich sage nur *schnarch*. Die Hälfte des Buches hätte sich Herr Laymon ruhig sparen können, denn die war unnötiges Rumgeplänkel. Na ja, und Horror war es auch nicht wirklich... 
Ich habe noch 2 weitere Romane von ihm hier und werde ihm eine weitere Chance geben, schließlich gehört Laymon zum Horror-Repertoire. 


5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
Bücher nicht mehr aus der Hand zu legen, wenn sie spannend, ist ja eher untypisch für mich. Wenn ich keine Zeit mehr zum Lesen habe und dringend etwas anderes tun muss, lege ich das Buch aus der Hand. Egal wie spannend es ist. Aber bei diesem Buch habe ich tatsächlich noch ein oder zwei weitere Kapitel gelesen, bevor es an die nervigen Tätigkeiten ging:
"Winter People - Wer die Toten weckt" von Jennifer McMahon

Ein wundervolles Buch. Gruselig, unheimlich und spannend.


6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2014 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2015 freut Ihr Euch am meisten?
Es gab im vergangenen Jahr so einige schöne Reihen, die ich angefangen oder weiterverfolgt habe. Meine liebste Reihe, mit der ich wegen der vielen Folgebände noch viel Spaß haben werde ist aber:
"Warrior Cats, In die Wildnis" von Erin Hunter

Als absoluter Katzenfan hat mich das Buch nicht nur wegen besagter Fellknäuel begeistert, sondern auch wegen der Action, der Freundschaft, Liebe und Treue und des charismatischen Katers Sammy alias Feuerpfote.

Außerdem freue ich mich schon auf die Fortsetzung von (ich nehme hier mal nur ein Titelbild):
"Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm

Erfreut war ich darüber, dass ich mit anderen Bloggerinnen eine Blogtour zu dieser tollen Fantasy-Reihe machen durfte. Außerdem habe ich das tolle Privileg erhalten, jeden Monat vom Verlag Greenlight Press den Folgeband zugeschickt zu bekommen. So bin ich immer auf dem Laufenden und verpasse nichts. :-D


7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Das Buch mit den meisten Seiten, und zwar 748, war ganz eindeutig:
"Der Gast" von Richard Laymon

Weiter oben hatte ich das Buch zum Thema "Größte Enttäuschung" (Punkt 4) bereits vorgestellt. Klar, könnt ihr euch nun denken, dass die Seiten leider nicht "dahin geflogen" sind. Die vielen Seiten haben die ohnehin öde Geschichte noch öder gemacht.


8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Orthographische Fehler sind mir bei keinem meiner Bücher im Gedächtnis geblieben, wohl aber ein großer logischer Fehler, und zwar bei:
"Das Mädchen mit den Engelshänden" von Anne Lück


Achtung Spoiler: Am Ende hatte die Geschichte für mich einen großen logischen Fehler. Die Protagonistin hat, á la Happy End, die Fähigkeit verloren, andere Menschen mittels Berührung in den Tod zu schicken. Außerdem wird sie sich an nichts mehr erinnern können, was sie in der Todeswelt erlebt hat. DAS HEIßT, sie erinnert sich auch nicht mehr daran, dass sie eben jene verhasste Fähigkeit verloren hat! Schlussendlich wird sie also immer noch die Menschennähe meiden und unter ihrer Sozialphobie leiden. Für mich ein großer Logik-Fehler, den mir die Autorin in einer Leserunde bei LovelyBooks auch leider nicht erklären wollte/konnte. Sehr schade...


9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Genaugenommen habe ich im vergangenen Jahr nur ein richtiges Sachbuch gelesen. Und das war:
"Wer ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen" von Thomas Sünder

Für meine Hochzeit im vergangenen Jahr habe ich dieses Buch gelesen und auch, wenn es das einzige Sachbuch war, war es doch wirklich klasse und hat mir gut gefallen. Somit ist die Wahl für dieses Buch, auch ohne Vergleiche, angemessen. :)


Story:

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Da fällt mir sofort das Ende eines Buches ein. Wobei ich es dann nicht "schlimmster", sondern "extremster" Buchmoment nennen würde:
"Karl -ausgeliefert-" von Bernhard Giersche

Die Wendung am Ende des Buches hat mir echt die Sprache verschlagen und ich wusste nicht, ob ich dümmlich grinsen oder einfach schreien sollte. *g* Wirklich gut gemacht, Herr Giersche.


11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Da fällt mir sofort dieses Buch ein:
"Lexicon" von Max Barry

Die Hintergrundgeschichte war echt super durchdacht, spannend und vor allem, etwas Neues, das ich bisher so noch nie gelesen hatte. Und dann kam das Ende... Es hat mich echt enttäuscht und sogar einen Punktabzug in der Bewertung gegeben. Das "Vor"ende war zwar trauriger, gefiel mir aber deutlich besser.


Charaktere:

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held? Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welcher Held Euch nur vom Charakter oder nur vom Äußeren so richtig angesprochen hat.
Charakterlich hat mich Moody aus:
"The Rising, Neue Hoffnung" von Felix A. Münter

am meisten angesprochen. Er ist ein draufgängerischer Söldner, mit dem Herz auf seiner Zunge. Ich fand ihn einfach erfrischend. Auch im 2. Teil dieses Buches hat er wieder eine großartige Rolle inne.

Äußerlich hat mich in jedem Fall Akil von:
"Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm

angesprochen. Charmant, stark, sexy. Dem würde ich auch gern mal live begegnen. ;) Auf die Reihe bin ich bereits unter Punkt 6 "Liebste Fortsetzung 2015" eingegangen.


13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Mir hat am besten die Hauptprotagonistin Roselyne in
"Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs

gefallen. Sie versucht mutig zu sein, wo sie es kann. Ist natürlich und authentisch. Ich mag es nicht, wenn Charaktere zu überstark wirken oder aber zu trottelig oder blauäugig. Roselyne war genau richtig. :) Dieses Buch habe ich bereits unter Punkt 3 "Größte positive Überraschung" vorgestellt.


14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Das sympathischste Pärchen gab es für mich eindeutig in:
"Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe

Nala und Desmond sind so süß miteinander, dass man am liebsten auch noch einmal frisch verliebt sein möchte.


15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Irgendwie hat es mir das Buch wohl negativ angetan. Schon in Punkt 4 "Größte Enttäuschung" (und 7 "Dickster Schmöker") beziehe ich mich darauf. Die nervigste Protagonistin habe ich erlebt in:
"Der Gast" von Richard Laymon

Sue war mir sowas von unsympathisch, dass ich mich regelmäßig über ihre Verhaltensweisen aufgeregt habe. Das typische Augenrollen war bei mir auch dabei. Sie hat mich einfach in den Wahnsinn getrieben.


16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Spontan fallen mir sofort 2 fiese Gegenspieler ein. Den ersten treffen wir in der Trilogie:
"Sokrates Lieyes" von Matthias Meyer Lutterloh

Sokrates, der Gegenspieler der Polizei und gefürchteter Serienmörder, ist absolut unberechenbar. Gekonnt spielt er mithilfe der Medien mit dem Leben seiner Opfer und treibt die Polizei in den Wahnsinn.

Einen weiteren fiesen Gegenspieler lernen wir kennen in:
"Karl -ausgeliefert-" von Bernhard Giersche

In diesem Buch trifft der Leser auf Karl. Karl ist einfach unbeschreiblich... böse. Obwohl, böse beschreibt es nicht. Er ist sehr schwer in Worte zu fassen. Er ist nicht einfach nur kalt, sondern auch skrupellos intrigant, mit einer nüchternen, sachlichen Art. Es fällt mir wirklich schwer, ihn darzustellen. Man muss ihn einfach selbst erlebt haben... Vorgestellt habe ich das Buch schon einmal unter Punkt 10 "Schlimmster/Extremster Buchmoment".


17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Auch in meiner Rezension habe ich sie erwähnt, weil ich sie, obwohl sie nur Nebencharaktere sind, so ins Herz geschlossen habe. Sie kommen vor in diesem Buch:
"Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs

Es handelt sich dabei um das alte Ehepaar Helen und Kurt. Sie sind beide so süß zusammen und gehen so liebevoll miteinander um. Ich habe mir beim Lesen des öfteren gewünscht, den beiden auch einmal begegnen zu dürfen. Erwähnt hatte ich das Buch bereits unter den Punkten 3 "Größte positive Überraschung" und 13 "Liebste Heldin".


Verschiedenes:

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Ich finde, eine Autorin kann besonders gut erotische Momente einbauen und klaro, auch die besten Küsse. Den besten Kuss gab es in:
"Kuss der Wölfin - Die Suche" von Katja Piel

Augenmerk legt Frau Piel in diesem Teil auch auf die Liebe zwischen zwei Männern. Auch, wenn man sich dort als Frau weniger hinein versetzen kann, sind die Küsse atemberaubend.


19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Auch hier kann ich sofort auf Punkt 18 "Bester Kuss" verweisen. In diesem Buch:
"Kuss der Wölfin - Die Suche" von Katja Piel

bleibt es nicht bei einem Kuss. Auch die Liebes-/Sexszenen sind wunderbar geschrieben.


20. „Lachkrampf“- Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Lachen konnte ich am besten bei diesem Werk:
"Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe

Erwähnt hatte ich unter Punkt 14 "Liebstes Paar" bereits Nala, die Hauptprotagonistin. Sie ist manchmal so tollpatschig, dass ich des öfteren wirklich lachen musste. Auch ihre ironischen und sarkastischen Gedankengänge haben mich ständig zum Lachen gebracht. 


21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Am schlimmsten war es bei:
"Warrior Cats - In die Wildnis" von Erin Hunter

Es gab viele rührende und traurige Szenen und manchmal habe ich auch schon, nur in Erahnung einer traurigen Szene, weinen müssen. Unter Punkt 6 "Liebste Reihe" habe ich das Buch schon einmal vorgestellt.


22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
Für mich gibt es 2 Settings, die es wert sind, erwähnt zu werden. Nummer 1 ist in:
"Mind Ripper" von Nadine Erdmann

Frau Erdmann beschreibt hier eine wundervoll ausgearbeitete Cyberwelt, die überaus glaubwürdig und gut durchdacht rüber kommt. Das hat mir gefallen.

Bestes Setting Nummer 2 ist in:
"Der Traum des Stiers" von Robert Odei

Die Parallelwelt, in der sich unsere Cassandra befindet, ist absolut gruselig á la "Silent Hill". Was Herr Odei hier geschaffen hat, ist wirklich besonders. Erwähnt habe ich dieses tolle Buch bereits unter Punkt 1 "Buch des Jahres".


23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Richtig gut vorstellen, kann ich mir das bei diesem Buch:
"Sokrates Lieyes" von Matthias Meyer Lutterloh

Die Geschichte ist so komplex und actiongeladen, dass eine Verfilmung wirklich lohnen würde. Unter Punkt 16 "Fiesester Gegenspieler" hatte ich das Buch bereits vorgestellt.


Autoren:

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort:
Da gibt es viele, viele Autoren, die ich gern gelesen habe und die ich vor allem auch neu kennengelernt habe. Da ich mich aber entscheiden muss, welche/n ich speziell nennen möchte, werde ich euch 2 nennen. Zum einen:
Nicole Böhm

Es war wirklich toll, sie kennenzulernen und vor allem auch eine großartige Blogtour mit ihr zusammen zu organisieren. Nicole ist nicht nur privat super nett, sondern sie schreibt auch wirklich erfrischend. Hier erfahrt ihr mehr über sie.

Außerdem möchte ich noch einen weiteren tollen Autor nennen:
Bernhard Giersche

Die Leserunden mit ihm haben immer viel Spaß gemacht und waren wirklich produktiv. Er hat ein großes Talent: Seine Ideen. Bernhards Werke sind überaus einzigartig. Hier gern mehr zum Autor.


25. Autoren-Neuentdeckung 2014 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Puh, auch da gibt es wieder viele... Aber an erster Stelle ist für mich
Robert Odei

Seine Art zu schreiben hat mich wirklich fasziniert (nicht umsonst ist mein "Buch des Jahres" von ihm) und ich bin wirklich sehr neugierig auf seine zukünftigen Werke. Hier erfahrt ihr mehr über ihn.


Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2014 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2014 beeindruckt hat, zählt.)
Da ich die Cover der Bücher, die ich nicht gelesen habe, nicht im Kopf habe oder mir keines sehr in Erinnerung geblieben ist, nehme ich auch hier ein Buch, das ich bereits gelesen habe:
"Winter People - Wer die Toten weckt" von Jennifer McMahon

Zu sehen ist das Auge einer Frau, das scheinbar vor Furcht aufgerissen ist. In der Iris erkennt man einen menschlichen Schemen und kann nur erahnen, wer oder was dieser Frau gegenüber steht. 
Über das Gesicht der Frau verlaufen ein paar kleine Ranken und oben rechts befindet sich ein Blatt. Die Ranken und das Blatt heben sich reliefartig vom Buchdeckel ab und wirken dadurch umso echter.
Mir gefällt das Cover richtig gut - es ist der Hammer und auch absolut passend.


27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Es gab tatsächlich ein Buch, bei dem ich aufgrund des Covers überlegen musste, es überhaupt zu lesen:
"Desert Heaven" von Oliver Haindl

Das Cover zeigt das Ortsschild von "Desert Heaven" und im Hintergrund eine gewaltige Explosion. Hier wird genau der Moment abgebildet, als das Experiment mit dem Teilchenbeschleuniger schief geht und eine riesige Explosion verursacht wird. Als ich den Inhalt des Buches noch nicht kannte, erinnerte mich das Cover eher an einen Agententhriller. Im Laden hätte ich jedenfalls nicht danach gegriffen.


28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Am schönsten verarbeitet, war für mich ganz klar:
"Exkarnation - Krieg der alten Seelen" von Markus Heitz

Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen. Eine Hand liegt über einem teilweise zerstörten Schädel, als würde sie die Kraft aus ihm saugen wollen. Der Titel und der Autor sind in abgesetzten Lettern gedruckt. Der Hintergrund ist schwarz mit verblichenen Stellen als wäre das Buch bereits besonders alt und verwaschen. Der Deckel und der Rücken sind noch einmal aufklappbar und darin ist eine metallene Uhr sowie ein Skorpion, eingefasst in Bernstein, sichtbar.
Das Cover besitzt eine tolle Aussagekraft und auch der Bernstein hat im Buch seine Bedeutung.


„Social Reading“:

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Am besten gefallen hat mir die Leserunde bei LovelyBooks zu:
"Sokrates Lieyes" von Matthias Meyer Lutterloh

So eine Leserunde habe ich seitdem nicht mehr so erlebt. Nicht nur der Autor hat sich mächtig ins Zeug gelegt und zu allen Kommentaren etwas geschrieben. Auch die Teilnehmer der Leserunde waren Feuer und Flamme und richtig gut dabei. Diese Konstellation erlebt man selten.


30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Die gab es tatsächlich. Und zwar:
"Wer ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen" von Thomas Sünder

Hilfreich war diese Leseempfehlung besonders, weil ich im vergangenen Jahr geheiratet habe und mich der Autor, der selbst DJ auf Hochzeiten ist, auf die Tücken und Schwierigkeiten einer Hochzeitsfeier vorbereitet hat. Ich würde dieses Buch auch jederzeit weiterempfehlen.



Kommentare:

  1. Oh, jetzt verstehe ich... auch bei dir eine Enttäuschung, der gute Laymon. ^^ Danke für die "Warnung". Dann bin ich mal gespannt, ob seine anderen Bücher dir gefallen werden - was für Bücher sind es eigentlich?

    Viele der Bücher aus deinem Rückblick sagen mir leider nichts, deutsche Autoren verirren sich selten in mein Regal, aber "Warrior Cats" klingt cool. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hotaru,

      von Laymon habe ich noch "Das Grab" und "Der Keller" hier liegen. Mensch, immer diese prägnanten Titel... *g*

      Warrior Cats ist wirklich gut. Kann ich nur empfehlen. :D

      LG

      Löschen
  2. Huhu, habe bei dir vorbei geschauen :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen