Freitag, 21. August 2015

[Rezension] Nicole Böhm - Die Chroniken der Seelenwächter, Band 7: Tod aus dem Feuer

"Dort schien die Sonne, die Vögel zwitscherten ihre Lieder, neben dem Blut drang der Duft nach wilden Rosen und frischem Gras ins Foyer. Es war ein blutiger, wunderschöner, ekelhafter Tag im sommerlichen Schottland." Zitat S. 51

Jess befindet sich in ihrer ganz persönlichen Hölle. Hilflos an Jaydee gekettet muss sie mit anhören, wie Violet vor Qualen schreit und Ralf anfleht, aufzuhören. Aber auch Jaydee geht es nicht besser: Er versucht mit aller Kraft, den Jäger in seinen Schranken zu halten und weiß, dass er es nicht schaffen wird. Sobald er seine Ketten gesprengt hat, wird er sich auf Jess stürzen und ihr Blut fordern.
Mittlerweile wirken sich Ralfs Pläne nicht nur auf das Leben von Jess und Violet aus. Der Polizist Benjamin Walker wird erneut in die Welt der Seelenwächter gezogen und sieht sich einer Dämonin gegenüber, die stärker und unberechenbarer ist als je zuvor. 
Das Spiel mit dem Feuer hat begonnen. Und es bringt eine uralte teuflische Kraft in die Welt, die nur durch eine Sache befriedigt werden kann: Menschenseelen.



Das animiert gestaltete Cover ist wie immer schön anzusehen. Eine Hand ist gefesselt, durch die Befreiungsversuche ist das Handgelenk schon ganz wund und blutet. Die Hand ist zur Faust geschlossen, weil der Gefangene wütend ist. Im Hintergrund lodert Feuer und ein Zellenfenster ist zu erkennen. Ich vermute, die Hand auf dem Cover gehört zu Jaydee, der sich mit aller Macht zu befreien versucht.



Die Seelenwächter werden immer noch von Joanne und Ralf auf Trab gehalten. Joanne treibt ein fieses Spiel mit Jaydee und ist sich über die Auswirkungen nicht bewusst. Selbst für alle anderen Beteiligten stellt Jaydees Veränderung in dieser Intensität ein Novum dar.
Die Geschichte knüpft nahtlos an den Vorgängerband an und endet auch wieder offen, um die Grundlage für den nächsten Teil zu schaffen. Und von Mal zu Mal sieht die Lage hoffnungsloser für Jess und unsere Seelenwächter aus...



Das Hauptaugenmerk des 7. Bandes liegt zum einen auf Jaydee, der eine enorme Wandlung durchmacht, die Protagonisten und Leser gleichermaßen schockiert. Zum anderen erleben wir wieder mehr von Benjamin Walker, was mich sehr freut. Ich mag seinen Charakter sehr.
Jaydee ist in diesem Teil wirklich beängstigend. Ich hoffe, er fängt sich wieder und findet auf den richtigen Weg zurück.
Ben schlägt sich absolut tapfer und mutig gegen die Schattendämonen und unterstützt die Seelenwächter, wo er nur kann. Man erfährt außerdem ein bisschen mehr über seine Person, das finde ich gut.



Flüssig, spannungsgeladen und fehlerfrei  - so wie wir Nicoles Art zu schreiben kennen.



Das Ende erscheint mir im Vergleich zu den anderen Bänden etwas abrupt, als wäre hier zu früh der Cut gesetzt worden. Dennoch ist der letzte Abschnitt ein guter Auftakt für den Folgeband.



Nach wie vor bin ich von der Reihe begeistert, aber die Geschichte ist leider wieder viel zu kurz, so dass man gerade in die Story rein kommt, wenn das Ende eingeläutet wird.
4 von 5 Isis'


1. Die Suche beginnt - Rezension
2. Schicksalsfäden - Rezension
3. Schatten der Vergangenheit - Rezension
4. Blutsbande - Rezension
5. Die Prophezeiung - Rezension
6. Spiel mit dem Feuer - Rezension
7. Tod aus dem Feuer
8. Machtkämpfe - Rezension
9. Zwischen den Fronten - Rezension
10. Liebe vs. Vernunft - Rezension

Weitere Rezensionen und weiterführende Informationen findet ihr hier.


Mein Dank gilt dem Verlag Greenlight Press und der Autorin Nicole Böhm, die mir diesen Band zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen