Mittwoch, 18. November 2015

[Rezension] Constantin Dupien - Mängelexemplare: Haunted

«"Du kriegst eine Taschenlampe. Allerdings darfst du sie nicht vor Ablauf der Stunde benutzen! Wenn du sie anmachst, hast du verloren."» Zitat S. 13

Am Ende des Glaubens fangen sie an zu existieren. Wenn der Gong um Punkt Mitternacht zwölfmal schlägt und die Geisterstunde einläutet, wird uns Menschen das Fürchten gelehrt. Denn seit jeher verfolgen Spuk- und Gespenstergeschichten vornehmlich ein Ziel: dem Leser einen kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Die geheimnisvollen unstofflichen Wesen sind dazu prädestiniert, Angstzustände auszulösen und eine Gänsehaut hervorzurufen. Dreizehn packende Spuk- und Geistergeschichten über unheimliche Erscheinungen, musikliebende Besessene, düstere Schatten, flüsternde Häuser und vieles mehr. 



Blitze, umwabert von dünsteren Wolken, erblickt man ebenso auf dem Cover wie das gespenstische Haus, das der Hauptschauplatz des Bildes ist. Das Haus ist von Wasser umgeben und spiegelt sich darin. Doch, wenn man genau hinschaut, gehen im Spiegelbild merkwürdige Dinge vor sich: Das Licht brennt und eine geisterhafte Erscheinung steht im Eingang. Überaus schaurig! Im Vordergrund sitzt eine Krähe auf einem Stein und auf diesem sind die Initialen der an dieser Anthologie beteiligten Personen eingeritzt. Alles in allem ein sehr gelungenes Cover.



Mit dieser Anthologie präsentiert uns der Herausgeber Constantin Dupien dreizehn illustrierte Spuk- und Geistergeschichten. Die Autoren sind Tobias Bachmann, Markus K. Korb, Vincent Voss, Stefanie Maucher, Melanie Ulrike Junge, Fred Ink, Benar Leston, Constantin Dupien, Xander Morus, Melisa Schwermer, Regina Müller, Lisanne Surborg und Christian Sidjani. 
Das Buch hat, was eine Haunted-Anthologie braucht: Geistergeschichten, Gänsehautfeeling und Gruselmomente. Der Leser begibt sich in verlassene und heimgesuchte Gebäude. legt sich mit dämonischen Mächten an und dringt in die Abgründe der menschlichen Psyche ein.
Mein absoluter Favorit ist die Kurzgeschichte "Frau Adonay" von Fred Ink, gefolgt von "Die Geschichte von Jimmie Rocks letztem Album" von Vincent Voss, "Das Puppenhaus" von Xander Morus und "Lost Place" von Melisa Schwermer. Nur 4 Erzählungen konnten mich nicht überzeugen. Alle anderen transportierten für mich die richtige Stimmung und übermittelten mir ein schauriges Flair.



Da 13 Autoren an dieser Anthologie beteiligt sind, gibt es natürlich auch ebenso viele unterschiedliche Stile. Von dichterisch, kindlich einfach (kinderbuchartig), anspruchsvoll sowie vulgär und umgangssprachlich bis hin zu hochtrabend ist für jeden Geschmack etwas dabei.



Dieser Kurzgeschichten-Band endet mit einem Nachwort der Bloggerinnen Claudia Junger und Carmen Weinand. Das Nachwort, das eigentlich ebenfalls eine kleine Geschichte ist, rundet alles ab und schließt mit einem Augenzwinkern die Tür hinter der Anthologie.



Eine tolle Auswahl an Geistergeschichten, die Grusel und Gänsehaut auslösen. Auf Grund unterschiedlicher Stile und verschiedener Thematiken ist für jeden Fan von Geistergeschichten etwas dabei.
4 von 5 Isis'


Für die Möglichkeit an einer Leserunde zu dem Buch bei LovelyBooks teilzunehmen, bedanke ich mich bei dem Herausgeber Constantin Dupien!

Hier kaufen: Mängelexemplare: Haunted



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen