Montag, 2. Mai 2016

[Mein Buch des Monats] April 2016

Autor: Jonas Winner
Titel: Die Zelle
Preis: 9,99 € (TB)
ISBN: 978-3426512760
Verlag: Knaur TB
Seiten: 336
Sprache: Deutsch
Kaufen bei Amazon: Die Zelle: Thriller  
Zum Buch des Monats hat es dieses Mal ein Buch geschafft, das mich mit seinen authentischen Charakteren und dem überaus bildlichen Schreibstil überzeugen konnte: "Die Zelle" von Jonas Winner.
Herr Winner schafft es wirklich, den Leser an der Nase herumzuführen, sodass man selbst die Realität nicht mehr unterscheiden kann. "Die Zelle" ist durchgehend düster und bedrückend. Ich fand diesen Thriller wirklich gelungen, weil man für den Protagonisten Sammy keinen Ausweg sieht.
Gern könnt ihr euch hierzu meine Rezension anschauen.

Eine Leseprobe gibt es außerdem dazu. Lasst euch außerdem auch nicht mein Interview mit ihm entgehen.



Der Autor:

(© www.jonaswinner.com)
Jonas Winner wurde 1966 in Berlin geboren, ist in Nikolassee aufgewachsen, einem Vorort im Westen der Stadt. Als er elf Jahre alt war, zogen seine Eltern mit ihm und seinem Bruder nach Rom, wodurch es mit dem beschaulichen Leben erstmal vorbei war. Er besuchte die Deutsche Schule und verbrachte die meiste Zeit damit, sich zu wundern. Nach einem halben Jahr in den USA kehrte er mit achtzehn zurück nach Berlin, begann ein Studium der Philosophie und stellte fest, dass ihn das wirklich interessierte. Er ging für ein Jahr nach Paris, machte ’93 seinen Magister und begann fürs Fernsehen zu arbeiten. Zunächst in der Kulturredaktion des regionalen ARD-Senders, später als Reporter und Redakteur eines Privatsenders. 1996 vervollständigte er sein Studium mit einer Promotion in Philosophie, beschloss jedoch – als er sich zwischen Philosophie und dem Fernsehen entscheiden musste – sein Glück erstmal als Journalist zu versuchen.

Jonas Winner drehte Dokumentationen und Reportagen für ZDF, WDR, ARD, ORB und arte über Themen, die von der Luftwaffe bis zum Friedrichstadtpalast reichten, und leitete über ein Jahr lang die vierzehnköpfige Redaktion eines täglichen Live-TV-Magazins. Zur gleichen Zeit gründete er zusammen mit drei Freunden „plotpower“, ein Label für Drehbücher und Stoffentwicklung, das nach wie vor existiert. Um 2000 herum begann er parallel zu seiner Arbeit als TV-Reporter mit dem Schreiben von Drehbüchern, vor allem Krimis und Thriller, die unter anderem vom ZDF, der ARD und Sat1 gezeigt worden sind. 2006 war es dann soweit: Er setzte sich hin und schrieb „Davids letzter Film“, ein Manuskript, das nach einigen Überarbeitungen 2009 von dtv gekauft wurde.

Heute lebt Jonas Winner in Berlin. (Quelle: www.jonaswinner.com)

Zu seinem Internetauftritt kommt ihr hier.




Kommentare:

  1. Hi Steffi ;)

    Das Buch hatte ich auch gelesen, aber mir ist es leider eher negativ in Erinnerung geblieben, genau wie der Autor irgendwie ;( Aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden! ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ja, so unterschiedlich ist das. Dann wird dich wohl leider auch nicht das baldige Interview interessieren, dass ich mit dem Autor führen und auf meinem Blog veröffentlichen werde. Schade! :D

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Huhu,

    nun ich hatte von mir mal Davids letzer Film gelesen...also ich habe mich da schon gegruselt .

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      dann ist "Die Zelle" bestimmt was für dich. Ich hatte es ja in meinem obigen Kommentar schon erwähnt: da kommt demnächst noch etwas auf euch zu. :)

      LG Steffi

      Löschen
    2. Cool ich freue mich drauf.

      LG..Karin...

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen