Freitag, 21. Oktober 2016

[Rezension] Kevin Sands - Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten


»Verrate es niemandem«

Bis zu dieser rätselhaften Warnung war Christopher Rowe eigentlich zufrieden mit seinem Leben als Lehrling des Apothekermeisters und Alchemisten Benedict Blackthorn. Er hatte ein Dach über dem Kopf, sein Meister lehrte ihn nicht nur, wie man Mittel gegen Warzen herstellt, sondern auch wie man verschlüsselte Botschaften knackt und Rätsel löst. Doch das alles ändert sich, als eine Serie mysteriöser Morde London heimsucht. Fast immer sind es Alchemisten, die getötet werden. Christopher spürt, dass sein Meister in Gefahr ist. Ihm bleibt nur wenig Zeit, die Mörder zu enttarnen und hinter ein Geheimnis zu kommen, das so mächtig ist, dass es die Welt zerstören kann …



Das Cover ist einfach klasse. Eine Schlange windet sich um eine Glasphiole. Im Inneren der Phiole steht Christopher, der sich seinen Weg erleuchtet. Um das bauchige Gefäß herum befinden sich alchimistische Symbole.
Sinnbildlich ist hier die sich um das Glas windende Schlange. Das damalige Zeichen der Heilkunde oder auch der Apothergilden war der Asklepiosstab - ein von einer Schlange umwundener Stab. Auch Phiolen waren in der Apothekerzunft wichtig. Auf dem Cover werden beide Charakteristika kombiniert.



Als Waisenkind aufgewachsen, wird Christopher von der Apothekergilde entdeckt und als Lehrling angestellt. Er landet beim Apothekermeister Benedict Blackthorn. Christopher ist kein einfacher Schüler, denn immerzu hat er Dummheiten im Kopf und macht seinem Meister das Leben schwer. Dass er in seiner Lehrlingszeit aber doch etwas gelernt hat, erkennt er recht schnell, als einige Apotheker tot aufgefunden werden und er in das Schussfeld gerät. 
Christopher ist ein sehr sympathischer Protagonist, den man genauso wie alle anderen positiven Charaktere schnell lieb gewonnen hat. Ich finde sie allesamt authentisch, bezaubernd und einzigartig.



London im 17. Jahrhundert. Die Medizin der Alchimisten ist begehrt und die Apotheker verdienen gutes Geld. Inmitten der täglichen Geschäfte muss sich ein Lehrlingsjunge gegen Mörder behaupten. Neben Rätseln, die es zu lösen gilt, locken auch unschätzbare Geheimnisse. Eine Geschichte voller Spannung und mystischer Abenteuer.
Die Schauplätze sind glaubhaft beschrieben. Man kann sich sogar den Gestank vorstellen, der in den Gassen von London umher wabert.
Auch wenn es oftmals so scheint, ist "Der Blackthorn-Code" kein Kinderbuch. Stellenweise geht es ganz schön blutig und grausam zu. Die Leseempfehlung ab 11 würde ich daher nicht unterschreiben.



Das Buch ist überaus flüssig zu lesen und entwickelt eine angenehme Sogwirkung
Jedes Kapitel stellt einen Tag in Christophers Leben dar und ist mit genauem Datum überschrieben.
Besonders raffiniert finde ich, dass man als Leser miträtseln kann. Es gilt Formeln zu entschlüsseln und Lösungen für Codes zu finden.



Das Ende ist schon fast vorhersehbar, aber dennoch ansprechend geschrieben. Auch wenn man sich wünscht, zukünftig noch mehr über Christopher und seine Zeit als Lehrling und vielleicht späterer Apotheker zu erfahren, ist das Buch abgeschlossen. In dem ganzen Meer aus Mehrteilern ist es eigentlich mal wieder eine willkommene Abwechslung.



Der Autor hat mit seinem Debüt sehr viel Talent bewiesen. Die bezaubernden Charaktere überzeugen genauso wie die Welt voller mystischer Geheimnisse und Rätsel, die es auch als Leser zu entdecken gilt.
4 1/2 von 5 Isis'



1. Das Vermächtnis des Alchemisten
2. Die schwarze Gefahr


Ich bedanke mich ganz herzlich bei der dtv Verlagsgesellschaft und Vorablesen für das Rezensionsexemplar.


Hier kaufen: Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten  



Kommentare:

  1. Hi Steffi :D

    Das Cover ist ja mal echt ein Hingucker und Bücher, die eine gewisse sogwirkung haben, sind ja echt selten. Von dem Buch habe ich zwar zuvor noch nichts gehört, aber jetzt landet es auf meiner Wunschliste! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jessi,

      ja, ich habe das Gefühl, dass dafür gar nicht so viel Werbung gemacht wurde. Ich jedenfalls habe noch keine entdeckt. Ich habe das Buch nur bei Vorablesen gesehen. Schade eigentlich - ich kann mir gar nicht erklären, wieso.

      Es freut mich, dass es deine Wunschliste bereichern konnte. :) Ich bin gespannt auf deine Meinung.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Huhu,

    nun dafür wird schon echt die Werbetrommel gerührt, wie mir scheint
    Ist jetzt aber nicht negativ zu werten, denn sonst gehen Bücher einfach unter in der Masse, der Neuerscheinungen die jede Woche auf den Leser oder die Leserin zukommen.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      lustig, dass du das sagst. Ich hatte eher den Eindruck, dass dafür gar keine Werbung gemacht wurde. Aber wenn doch und ich habe sie nur übersehen, ist es gut. Das Buch verdient sie auf jeden Fall. :)

      LG Steffi

      Löschen
    2. Hallo Steffi,

      vom Verlag aus ....mit eigener Seite für den Roman und netten Gewinnspiel mit Code Entschlüsselung...

      Hihi....habe es selber entdeckt und mich gerne beteiligt.

      LG..Karin..

      Löschen
    3. Oh, okay. Ich hoffe, du hattest Spaß beim Entschlüsseln und Erfolg beim Gewinnspiel! :D

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen