Dienstag, 15. November 2016

[Buchvorstellung] Anton Serkalow - Vakkerville-Mysteries - Teil 1: Dämmergrau

Ein Agoraphobiker, ein Geistermädchen, ein Pirat und ein Serienkiller sind nur einige Charaktere, die uns in dieser skurrilen Geschichte erwarten. Mehrere Handlungsstränge führen zusammen und jeder Protagonist erscheint merkwürdiger als der andere. Dieses Buch wird nicht umsonst als "ein irrsinniger Mix aus Thriller, Krimi, Horror, Mystery und Großstadtkomödie" beschrieben. Die Rede ist von Vakkerville-Mysteries - Teil 1: Dämmergrau von Anton Serkalow.

Ein Agoraphobiker verlässt nach Jahren doch seine Wohnung, weil ihm ein Geistermädchen bei der Suche nach einem verschollenen Freund hilft. Auf dem Parkplatz eines Feinschmeckerrestaurants angekommen, überschlagen sich die Ereignisse und aus dem Viertel wird ein Ort des Wahnsinns.

Denn ein Zwerg und ein Pirat überfallen gerade jetzt dieses Lokal, wo der örtliche Pate diniert. Ein Gothic-Girl und die Vogelscheuche sind ebenfalls da. Eine Ex-Polizistin will sich mit den Erpressern ihres Chefs treffen. Ein obdachloser Flaschensammler, ein mysteriöser Auftragskiller und noch andere skurrile, ausgeflippte und undurchsichtige Gestalten tauchen ebenso auf, wie die toten Kinder aus dem Nebel und der Schatten eines nie gefassten Serienkillers.

Keiner von ihnen ahnt, dass ihr Zusammenprall erst der Auftakt für weitaus monströsere Ereignisse ist, die über die »Nebelgrenze« (Teil 2 erscheint 31.01.2017) in den »Spiegelgrund« (Teil 3) führen.


Da ich eine gewisse Vorliebe für skurrile Geschichten haben, macht mich das Buch überaus neugierig. Auch der Genre-Mix ist genau mein Ding und passt in mein Beuteschema. Ich bin sehr froh, dass ich darauf gestoßen bin und freue mich schon, es bald zu lesen. Der Klappentext verrät nicht zu viel, aber dennoch genug, um zu wissen: Das kann eine richtig grandiose Sache werden. Ich bin ultra gespannt auf die Umsetzung.

Wie findet ihr es? Spricht euch die Inhaltsangabe an? 


Zum Autor:
Anton Serkalow wuchs in einer Plattenbausiedlung irgendwo im Ostblock auf. Dort las er nicht nur Alexander Wolkow, Stanislaw Lem und die Gebrüder Strugatzki, sondern auch den verbotenen Karl May. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war Serkalow u.A. Hausbesetzer, Wahlkampfhelfer für einen Provinzabgeordneten, Gebäudereiniger, Rodeoreiter und Bassist in einer Metalband. Weil er den Sänger im Streit mit einer Axt bedrohte, wurde Anton Serkalow in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Dort begegnete ihm die ägyptische Katzengöttin Bastet und der Kapitän der »Nautilus«. Nach seiner Entlassung zog er in ein anderes Land und eröffnete eine Musikkneipe, die er mit Einzug der Gentrifizierung verkaufte. (Heute ist dort ein veganes Mütter-Café) Er las die Bücher »Herr Lehmann« von Sven Regner, »Niceville« von Carsten Stroud und diverse Werke von Stephen King. Spielte die Videogames »Resident Evil 1« und »Silent Hill 2«. Schaute die TV-Serien »Kingdom Hospital«, »Twin Peaks«, »Geister« und »American Horror Story«. Mittlerweile lebt Anton Serkalow mit seiner Gefährtin, Hund und Katzen auf dem Land und arbeitet als Dogcoach.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen